Spenden
ÖBR
Ueber uns Unsere Tiere Patenschaften Meister Hai Tao Veranstaltungen

Pressemeldungen

03.10.2018


Von Menschen und Tieren
Buddhistische Gedanken zum Welttierschutztag

"Der Umgang der Menschen miteinander steht auch in einem Zusammenhang mit dem Umgang der Menschen mit Tieren und umgekehrt", sagt Gerhard Weißgrab, ..."
Lesen Sie mehr...

01.10.2018 bis 6.10.2018


Gedanken für den Tag
Engagierter Buddhismus und Tierschutz

Gerhard Weißgrab spricht in "Gedanken für den Tag" auf Ö1 über Buddhismus und Tierschutz.
Sie können die Gedanken hier lesen...

03.10.2017


Tiere, Menschen und Gesellschaft sind untrennbar verbunden!
Welttierschutztag ist nicht nur ein Gedenktag für Tiere!

"Gerade die laufenden Entwicklungen in unserer Gesellschaft brauchen ganz dringend Gedenktage, sogenannte Denk-Tage", sagt Gerhard Weißgrab, ..."
Lesen Sie mehr...

03.10.2016


Buddhistische Gedanken zum Tierschutztag
Tiere und Menschen unterscheiden sich vielfach - in der Wahrnehmung von Schmerz und Leid dagegen gar nicht!

"Von einem Tierschutztag zu sprechen zeigt in Wahrheit, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben", sagt Gerhard Weißgrab, der Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft und erläutert: ..."
Lesen Sie mehr...

30.09.2015


Menschenrechte und Tierrechte als Rechte aller fühlenden Wesen!
Welttierschutztag kann auch als ein Tag des gemeinsamen Rechts für Leidfreiheit von Mensch und Tier gelten!

"Gerade in Situationen wie der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung auf Grund der vielen Flüchtlinge kommt es immer wieder vor, dass Menschenrechte gegen die Rechte von Tieren aufgerechnet werden. So lange die Menschen leiden, spielt das Leid der Tiere keine wesentliche Rolle, ist eine oft geäußerte Meinung..."
Lesen Sie mehr...

29.09.2014


"Welttierschutztag ist viel mehr als ein jährlicher Gedenktag. Menschen und Tiere sind fühlende Wesen!"
Rechte für Tiere sind Grundvoraussetzung einer universal gültigen Ethik.

Wien (OTS) - Die oft geäußerte Meinung, dass es keine Tierrechte geben kann, weil diesen keine Verpflichtungen von Tieren gegenüber gestellt werden können, ist ein völlig falscher Zugang. Die Rechte für Tiere ergeben sich völlig schlüssig aus deren Status, fühlende Wesen zu sein. Der Welttierschutztag fordert daher auch alle Verantwortungsträger, die in den unterschiedlichen Gremien für solche Rechtsnormen zuständig sind.
Lesen Sie mehr...

04.10.2013


Buddhistische Ethik vermittelt ein anderes Tierbild.
Tiere sind fühlende Wesen, behandeln wir sie auch als solche!

"Als Mensch geboren zu sein beinhaltet nicht das Recht, Tiere als minderwertige Existenzen oder gar als Dinge zu betrachten. Im Gegenteil. Als Mensch geboren zu sein begründet die Pflicht, Tiere als fühlende Wesen in ihrem Empfinden von Freud und Leid anzuerkennen und zu respektieren..."
Lesen Sie mehr...

03.10.2011


Wahrnehmung der Tiere als fühlende Wesen ist Grundbedingung einer ethischen Haltung!
Tiere gelten in der Lehre des Buddha in gleicher Form als fühlende Wesen, wie Menschen

Wien (OTS) - "So lange es nicht gelingt, das Bewusstsein der Menschen dahingehend zu schärfen, in allen Tieren gleichfalls fühlende Wesen zu erkennen, dürfen uns viele negative Entwicklungen in unserer Gesellschaft nicht wundern", sagt Gerhard Weissgrab, der Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft."
Lesen Sie mehr...

02.10.2008


Welttierschutztag 2008: Allen Tiere mit mitfühlender Haltung begegnen!
In der Lehre des Buddha werden alle Menschen und Tiere als fühlende Wesen wahrgenommen!

Wien (OTS) - "Trotz Verbesserung der Tierschutzgesetze in den letzten Jahrzehnten ist es noch ein langer Weg, bis alle Menschen im Tier auch wirklich ein fühlendes Wesen erkennen, für dessen Lebensumstände sie die volle Verantwortung tragen", sagt Gerhard Weißgrab, der Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft und führt weiter aus:..."
Lesen Sie mehr...