Spenden
ÖBR
Ueber uns Unsere Tiere Patenschaften Meister Hai Tao Veranstaltungen

Rettung vor dem Schlachttod. Kuh Trudi und ihre acht Gefährten dürfen ihr neu gewonnenes Leben genießen

Ein Landwirtschaftsbetrieb mit sechs Milchkühen und drei Bullen stand nach einem Generationenwechsel vor der Auflösung.
Von verschiedenen Menschen wurde der Wunsch geäußert, nach Lösungen zu suchen, wie man den Tieren den bevorstehenden Schlachttod ersparen könnte. Gemeinsam mit dem "Verein Global Chance for Animals" fanden wir einen Platz für die Kuh Trudi. Sie gesellte sich zu der Kuh Yvonne, die bis dahin alleine auf einem Lebenshof wohnte. Und sind seither unzertrennliche Freundinnen. Die acht übriggebliebenen Tiere sahen keiner so guten Zukunft entgegen. Nach sechs Lebensjahren, die sie in einem Stall verbrachten, ohne je auf einer Weide gewesen zu sein, sollten sie sterben. Wir von Animal Compassion konnten helfen und finanzierten den Freikauf und Transport der Tiere in ihre neue Heimat, in Thüringen, Deutschland. Dort bleiben sie bis an ihr natürliches Lebensende und werden zur Landschaftspflege eingesetzt. Sie werden auf saftigen Wiesen grasen und in ihrer Herde bleiben.

Wir möchten mit dieser Aktion nicht nur kostbares Leben retten, sondern auch bewusst machen, wie viele Tiere täglich für unser Konsumverhalten sterben und leiden müssen.  Und bis sie der grausame Tod ereilt, sehen sie während ihres kurzen leidvollen Daseins selten, oder gar kein Tageslicht. Sie werden in Transporter geprügelt und nach stressiger Reise an ihrem Ankunftsort, ein Ort des Todes, aus den Tiertransportwagen getreten, gedemütigt und geschlagen, bis sie letztendlich getötet werden.

Für manche sind es einfach nur Kühe, sogenanntes "Nutzvieh", viele können unsere Aktionen womöglich nicht nachvollziehen.   Doch in jeder Kuh steckt ein fühlendes Wesen, ein Herz, das schlägt, ein Wesen, das liebt, sich fürchtet, Freude empfindet, Schmerz und Leid, Kummer und Trauer. Kühe sind voller Empathie für ihre Freundinnen und sie lieben ihre Kinder, die ihnen für die Milcherzeugung nach der Geburt entrissen werden. Dieses Leid, diese Ungerechtigkeit, verursachen wir Menschen. Aus Nicht-Wissen, aus Gleichgültigkeit, aus fehlender Empathie.

Mögen wir uns bewusst machen, dass alle Wesen Glück wünschen und kein Leid erfahren möchten. Und mögen wir so handeln, dass wir unseren Mitlebewesen keinen Schaden zufügen.

Videos zur Rettung finden Sie auf Facebook:
Video Nr. 1
Video Nr. 2